Gedicht von Mahni Touri

Jahresrückblick

Vor einem Jahre jetzt
kamst du auf unsere Welt.
Du hast so viel gehetzt
Und Blödsinn angestellt

Schon ein’ge Tage warst du alt,
als Soleymani starb
Dann zeigtest du bald Gewalt,
die für was Finst’res warb.

Doch davor brannte schon am ersten Tag
ein Affenhaus in Krefeld ab.
Schon am 1.1. dieser Schlag,
und es ging weiter, die Freud ward knapp.

Denn ein Virus aus Wuhan
zog uns in seinen düstren Bann
China, Italien und der Iran
All dies unterschätzt von unserm Spahn

Doch hee e Kölle wor dat ejal
esu fään wor doch de Infektionszahl
Dä FC wor am Seje un Fleje
Doch dann kom dä Schnuppe- dä wollt se krije.

Dann kam der Karneval,
Corona ward vergessen
Und wieder einmal:
Feiern, Trinken und Fressen

Doch die Rechnung folgte bald
Das Virus jagte Jung und Alt
In Heinsberg begann der Spuk,
Der sich in Toten niederschlug

In Thüringen der Kemmerich
Der FDPler holte sich
Mit der AfD sein Glück
Nur wenig später trat er zurück

In Hanau im schönen Hessen
War man von Haß so besessen,
Daß man,, Fremden”das Leben stahl
Leider nicht zum ersten Mal

Sollte man die Schulen schließen,
Von wo soll das Wissen sprießen?
Soll man nur zuhause bleiben
Wie soll man sich die Zeit vertreiben?

Am 13.3 hatt ich Latein
In der 6. Stund
Das Thema war mir zu bunt
Da kam Hr. Von Oy hinein

Die Schule war aus
Wir konnten nach Haus
Doch es kam der Schreck
das Leben war weg

So gings durch Tag und Woche
Arbeit und Schule von zuhaus
Doch es began zu kochen
Steeit um alles es war ein Graus

Keine Freunde wenig Freude
Nostalgie schon bei den Jungen
Die sind von Corona umschlungen

Das Wort für Krone oder Kranz
Ist die Krönung einer Bilanz,
die verheerend ist
Verantwortet durch unsren Mist

Jeder Tag derselbe
Aufstehen matt und schlapp
Die Geduld und Lust so knapp
Die Schule virtuell
Unterricht viel zu schnell
Und auch der Lehrer weiß nicht, wie
Internet benutzt er nie.

George Floyd starb duch Mord
Und durch Haß an seinem Ort
Biden wird Präsident
Die Dummheit hat zum Glück gepennt.