Foto: Kaiserin-Theophanu-Schule

Kaiserin Theophanu (959-991)

Vor über 1000 Jahren kam Theophanu als 13jähriges Mädchen, fast noch ein Kind, aus Byzanz, dem höchst kultivierten oströmischen Kaiserreich, dessen Gebiet zu großen Teilen auf dem jetzigen Gebiet der Türkei lag, zu uns in den kalten Norden. Hier wurde sie mit Otto II. vermählt, dem Sohn von Kaiser Otto dem Großen.

Fern davon, ein feines Prinzesschen zu sein, stieg auch sie aufs Pferd, denn zu der Zeit regierten die Kaiser ihr Reich noch vom Pferderücken aus. In ihrem Gefolge Künstler, Architekten und Kunsthandwerker, die den Einfluss der byzantinischen Kunst im deutschen Reich verbreiteten. Als ihr geliebter Mann Otto II., mit dem sie gemeinsam die Regierungsgeschäfte geführt hatte, mit nur 28 Jahren im Jahr 983 starb, wurde Theophanu mit gerade einmal 24 Jahren und inzwischen Mutter von vier Kindern zur Kaiserin gekrönt. Für ihren noch unmündigen Sohn Otto III. übernahm sie die Regentschaft, agierte mit Mut und Intelligenz und trieb die Verbindung der unterschiedlichen Kulturkreise voran.

Theophanu ist für uns nicht nur die Namensgeberin unserer Schule, sondern auch ein Vorbild, deren Leben uns anspornt. (mehr lesen)

Der Todestag der deutschen Kaiserin Theophanu - Zeitzeichen im WDR5 vom 15.06.2011