Foto: Kaiserin-Theophanu-Schule

Stufenprofile

Die Erprobungsstufe (5-6)

Die Erprobungsstufe (Jahrgang 5 und 6) an der KTS knüpft an die Grundschulzeit der Schülerinnen und Schüler an. Die KTS bemüht sich um einen sanften Übergang von der Grundschule zum Gymnasium.

• In der Regel werden vier fünfte Klassen eingerichtet.
• Mit allen Schülern und Eltern werden individuelle Aufnahmegespräche geführt.
• Am Ende des 4. Grundschuljahres findet ein Kennenlernnachmittag statt, an dem die Kinder ihre zukünftigen MitschülerInnen, KlassenlehrerInnen und ihre Klassenräume kennenlernen.
• SchülerInnen der Jahrgangsstufe 8 stehen als Paten zur Verfügung.
• Im ersten Quartal der 5. Klasse findet eine dreitägige Kennenlernfahrt mit einem pädagogischen Programm zur Stärkung der Klassengemeinschaft statt.
• In den Jahrgängen 5 und 6 wird besonderes Augenmerk auf Lern- und Arbeitstechniken gelegt.
• Besonders wichtig ist soziales Lernen in der Klassengemeinschaft. Hierzu gibt es unter anderem eine feste Stunde im Stundenplan.
• Zu den Grundschulen in unserem Einzugsgebiet pflegen wir regelmäßigen Kontakt und Erfahrungsaustausch.
• Eine Hausaufgabenbetreuung wird täglich von 13.30 – 16.00 Uhr angeboten. Sie wird organisiert und durchgeführt von unserem Kooperationspartner „Jugendzentrum GmbH“ (Jugz).
• In der Mittagspause kann jeden Tag ein Mittagessen in der Mensa eingenommen werden. Ebenso stehen in dieser Zeit die Jugz-Mitarbeiter für Spiele und sportliche Aktivitäten zur Verfügung.
• Zahlreiche Arbeitsgemeinschaften im musischen, sportlichen und naturwissenschaftlichen Bereich werden für die Jahrgänge 5 und 6 angeboten. • In der Jahrgangsstufe 6 beteiligen wir uns am Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels.

Frau Wunsch koordiniert die organisatorische und pädagogische Arbeit in der Erprobungsstufe an der KTS. Sie führt mit Herrn Schmitz (Schulleiter), Frau Schumacher (Stellv. Schulleiterin) und Frau Gocke (Koordination Ganztag) die Aufnahmegespräche mit den neuen Fünftklässlern und stellt die neuen Klassen zusammen. Zu ihren weiteren Aufgaben gehört die Kontaktpflege zu den Grund- und Realschulen im Einzugsgebiet; zudem leitet sie die Erprobungsstufen-konferenzen. Bei Lernschwierigkeiten, Leistungsproblemen oder psychosozialen Problemen stellt sie den Kontakt zu Erziehungsberatungsstellen, dem schul-psychologischen Dienst und dem Jugendamt her. Frau Wunsch führt außerdem die Informationsveranstaltungen für Eltern und Schüler zur Wahl der zweiten Fremdsprache ab der Klasse 6 durch.

Die Mittelstufe (7-9)

Die Mittelstufe (Jahrgang 7-9) schließt sich an die Erprobungsstufe an und bereitet die Schülerinnen und Schüler auf die gymnasiale Oberstufe vor. 

Die Schwerpunkte der Mittelstufe.


Die Oberstufe (EF, Q1, Q2)

Die Oberstufe an der KTS

Die Gymnasiale Oberstufe ist die Fortsetzung der Sekundarstufe I. Die Schülerinnen und Schüler übernehmen in höherem Maße Eigenverantwortung für ihren individuellen Bildungsprozess, in dem sie neben verbindlichen Fächern und Inhalten durch entsprechende Kurswahlen ihre persönlichen Schwerpunkte setzen und vertiefen.

Die Oberstufe an der KTS setzt folgende Akzente:

  • Jahrgangstufengrößen von 110 – 130 Schülerinnen und Schülern ermöglichen ein weit gefächertes Angebot im Leistungs- und Grundkursbereich (auch in Kooperation mit dem Heinrich-Heine-Gymnasium in Köln Ostheim.)
  • Individuelle und sorgfältige Beratung der Schülerinnen und Schüler (nicht nur) in Fragen der Schullaufbahn wird bei uns groß geschrieben.
  • Schülerinnen und Schüler, die von einer anderen Schulform in die Gymnasiale Oberstufe der KTS kommen, werden in der Einführungsphase in speziellen Deutsch-, Englisch- und Mathematikkursen gefördert.
  • Vorbereitung auf die Studiums- und Berufswahlentscheidung ist integraler Bestandteil unserer Arbeit in allen drei Jahrgängen der Gymnasialen Oberstufe. Die KTS ist für diese Arbeit mit dem Berufswahlsiegel ausgezeichnet worden. (siehe Berufsorientierung)
  • Wir bereiten auf Sprachdiplome in Französisch, Englisch und Japanisch vor.

Regeln

Die Gymnasiale Oberstufe stellt an die Selbstorganisation der Schülerrinnen und Schüler besondere Anforderungen. Deshalb gibt es Verhaltensregeln, auf deren Einhaltung an der KTS Wert gelegt wird. In diesem Zusammenhang stehen wichtige Dateien, wie beispielsweise der Laufzettel, im Bereich Service unter Downloads bereit.

Weitere Informationen über den Aufbau und die Organisation der Gymnasialen Oberstufe gibt es hier:

http://www.schulministerium.nrw.de/docs/Schulsystem/Schulformen/Gymnasium/Kontext/Gymnasiale_Oberstufe_2013-14.pdf

http://www.schulministerium.nrw.de/docs/Schulsystem/Schulformen/Gymnasium/Sek-II/index.html

Koordination

Herr Altehenger koordiniert die organisatorische und pädagogische Arbeit in der Oberstufe der KTS in enger Zusammenarbeit mit den Beratungslehrkräften der Jahrgangsstufenteams. Zu seinen Aufgaben gehört unter anderem die Erstellung der Klausur- und Prüfungspläne und die Organisation der Abiturprüfung. Er führt die Informationsveranstaltungen für Eltern und Schüler durch und ist darüber hinaus Ansprechpartner für Schülerinnen und Schüler, die neu in die Gymnasiale Oberstufe der KTS eintreten, und natürlich deren Eltern.