Foto: Kaiserin-Theophanu-Schule

Muttersprachlicher Unterricht (Sprach- und landeskundlicher Unterricht für ausländische SchülerInnen)

Die Teilnahme am muttersprachlichen Unterricht ist freiwillig und findet in der Regel am Nachmittag, d.h. zusätzlich zum Regelunterricht statt.

Der Muttersprachliche Unterricht umfasst bis zu fünf Wochenstunden und wird für die Klassen 1 bis 10 eingerichtet. Die LehrerInnen sind Muttersprachler.

Wer in der Sek.I regelmäßig am muttersprach-lichen Unterricht teilgenommen hat, kann zu einer Sprachprüfung zugelassen werden, die auf der Anspruchshöhe der Abschlüsse der Sek.I möglich ist. Die erreichte Note wird wie eine im Regelunterricht erbrachte Leistung in das Zeugnis aufgenommen.

Auch an der KTS wird der muttersprachliche Unterricht seit fast 20 Jahren regelmäßig in Italienisch erteilt.

Zur Zeit werden die muttersprachlichen Kurse, die unter der Leitung der italienischen Muttersprachlehrerin Frau Meli-Paterno stattfinden, von fast 40 Schülerinnen und Schülern besucht.

Aufgaben dieses Unterrichts sind die Förderung von Mehrsprachigkeit, die Förderung von interkulturellen Handlungsfähigkeiten und die Förderung schulischen Lernens auf der Grundlage individueller Lernvoraussetzungen. Der MSU hat weiterhin die Aufgabe, das sprachliche und interkulturelle Lernen so zu gestalten, dass alle Kinder einen Gewinn für das schulische Lernen insgesamt haben.