Foto: Kaiserin-Theophanu-Schule

Begabtenförderung

Gab es bis vor einigen Jahren an den Gymnasien - neben der Teilnahme an Wettbewerben wie z.B. JUGEND FORSCHT  -  für besonders begabte Schüler und Schülerinnen nur die Möglichkeit des Überspringens einer Klasse (AKZELERATION ), so werden seit geraumer Zeit an vielen Gymnasien in NRW weitere differenzierte Angebote und Fördermöglichkeiten bereitgestellt.

Das KTS-Programm zur Begabtenförderung

„In jedem Menschen müssen die Kräfte zur größtmöglichen Entfaltung gebracht werden, die in ihm liegen“, so der Grundsatz des sozial-anthropologischen Ansatzes der Herren Johann-Gottfried Herder und Alexander Humboldt. Sieht man von der Notwendigkeit ab, die mit dieser Forderung einhergeht, entspricht diese Vorstellung im allgemeinen nicht nur den Ideen des Schulgesetzes, wonach ausnahmslos jeder junge Mensch ein Recht auf individuelle Förderung hat, sondern auch denen der KTS. Im Fokus stehen hier nicht nur Schülerinnen und Schüler, die eine besondere Begabung haben, sondern auch solche, die eine überdurchschnittliche Bereitschaft zu herausragenden Leistungen zeigen.

Das Konzept der Begabtenförderung verfolgt dabei folgenden Dreischritt:

1. Diagnose
In Klassen- und Fachkonferenzen tauschen die Fachlehrer und Fachlehrerinnen ihre Beobachtungen aus. Oft äußern sich besondere Fähigkeiten nicht nur in hervorragenden Leistungen. So können diese bspw. aufgrund von Unterforderung in unterschiedlichster Form verweigert werden. Dementsprechend kann ein Gespräch mit den Eltern hilfreich sein. Im Rahmen dessen bietet das Jugendamt in Kooperation mit der KTS Maßnahmen an, die Begabung in Form von normierten Tests zu ermitteln.

2. Erstellung eines Begabten-“Pools“
Ziel ist es, einen Pool von Schülerinnen und Schülern zusammen zu stellen, denen in Form des vorangegangenen Prozesses besondere Begabung attestiert wurde. Dies ermöglicht einerseits die Abstimmung der individuellen Begabung mit dem von der KTS angebotenen Fördermaßnahmen. Außerdem können bei neuen Angeboten, von intern oder extern kommend, Schülerinnen und Schüler ihrer Begabung entsprechend direkt angesprochen werden.

3. Umsetzung
Um diesen Lernenden im Rahmen unserer Möglichkeiten optimale Entfaltungsmöglichkeiten zu gewähren, bieten wir, den unterschiedlichen Begabungsspektren entsprechend, ein vielfältiges Angebot des Enrichments (unterrichtsbegleitende schulinterne Förderangebote) und der Akzeleration (individuelle Schulzeitverkürzung).

Enrichment

Sprache/Fremdsprache (Details entnehmen Sie der Rubrik „Sprachenkonzept“):

  • Schülerinnen und Schülern mit besonderem Interesse auf dem sprachlichen Sektor wird alljährlich die Möglichkeit gegeben, in Begleitung einer Fachkollegin/eines Fachkollegen ihre Englischkenntnisse im Rahmen eines 3-wöchigen Utah-Aufenthaltes zu vertiefen.
  • DELF-Diplom (Diplôme d’Etudes en langue française): Hierbei handelt es sich um ein Zertifizierungsprogramm für die französische Sprache und kann im außerordentlichen Unterricht zum Ende der 9. Klasse erlangt werden.
  • Seit dem Schuljahr 2011/12 das Cambridge-Zertifikat (ehemals FCE, Niveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens) angeboten. Wird die Prüfung mit "A"abgeschlossen, enthält das Zertifikat den Zusatz Niveaustufe C1.
  • Japanisch-AG ab der 7. Klasse unter der Leitung von Frau Heike Trumper (Dipl.-Übersetzerin für japanisch und koreanisch). (s. Sprachenkonzept)
  • Seit 2011 ist es Interessierten der asiatischen Kultur und Sprache an der KTS auch möglich, japanisch als Abiturfach zu wählen. (s. Sprachenkonzept)

Mathematik/Naturwissenschaften

  • Bei der Deutschen SchülerAkademie handelt es sich um ein außerschulisches Programm zur Förderung besonders leistungsfähiger Schülerinnen und Schüler im mathematisch/naturwissenschaftlichem Bereich. Die Akademien finden in den Sommerferien statt und dauern jeweils 16 Tage. Sie bestehen aus bis zu sechs Kursen mit Themen aus verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen.

Musik/Kunst/Kreativität

  • Schülerinnen und Schüler mit besonderer Begabung in gestaltender Kunst bekommen durch wechselnde Ausstellungen der Fachschaft Kunst die Gelegenheit, ihr Talent an vielen Stellen im Schulgebäude zu dokumentieren.
  • Die Fachschaft Musik ist in Planung eines Schulorchesters, unter der Leitung von Herrn Fokke Niehues. Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen sind hier herzlich willkommen.
  • Die halbjährig erscheinende Schülerzeitung „Da Capo“ einer großen Leserschaft. Wer an journalistischen Tätigkeiten interessiert ist, sei es weil er/sie gut schreiben kann, Freude am Fotografieren hat oder generell medial versiert ist, ist hier mehr als willkommen und meldet sich bei Frau Frederichs.
  • Seit diesem Jahr erfreut sich die KTS an gleich zwei Theatergruppen. Die eine Gruppe, unter Leitung von Frau Schwinn und Herrn Spoelgen, nimmt Schülerinnen und Schüler der Klassen 5.-7. auf. Frau Winkelmann und Herr Busch freuen sich immer über Zuwachs aus den höheren Stufen ab Klasse 8.

Wettbewerbe

  • Seit dem Schuljahr 2011/2012 zählt die KTS (und das nicht nur zuletzt noch sehr erfolgreich, siehe Aktuelles) zu einer von bundesweit rund 800 teilnehmenden Schulen am Wettbewerb „Jugend debattiert“.
  • Im Rahmen des SoWi-Unterrichts haben interessierte Schülerinnen und Schüler beim Börsenspiel (eine Initiative der Sparkasse) die Möglichkeit, auf spielerische Weise, aber unter ganz realistischen Bedingungen, ihr Talent auf dem Börsenparkett zu testen.
  • Auch in diesem Jahr nahmen wieder viele Schülerinnen und Schüler der 7. und 8. Klassen freiwillig neben mehr als 6 Millionen anderen TeilnehmerInnen aus mehr als 50 Ländern erfolgreich am Kanguru-Wettbewerb teil.
  • Die Vorbereitungen für den Big-Challenge-Wettbewerb (12.05.2015), dem ersten europäischen Wettbewerb für die Sekundarstufe I läuft bereits. Über 200.000 Schülerinnen und Schüler der 5.-9. Klasse stellen hier ihre Englisch-Kenntnisse unter Beweis.
  • Der bundesweit ausgetragene Lesewettbewerb für die 6. Klassen hat an der KTS eine lange Tradition.
  • Im Bundes- und Landeswettbewerb Philosophischer Essay können interessierte Schülerinnen und Schüler zu philosophischen Fragestellungen Stellung nehmen.

Akzeleration

  • Eine Form der Akzeleration besteht in der Ausarbeitung individueller Stundenpläne. Die Schülerinnen und Schüler nehmen nicht an allen Stunden des eigenen Jahrgangs, sondern z.T. am Unterricht höherer Klassen teil.
  • Zeigt eine Schülerin oder ein Schüler Begabung in mehreren bzw. sämtlichen Fächern, besteht die Möglichkeit, eine Jahrgangsstufe zu überspringen.
  • Es besteht zudem eine Kooperation mit der Kölner Universität, die ein Frühstudium für hochbegabte Schülerinnen und Schüler ermöglicht. Hier richtet sich das Angebot nicht ausschließlich aber vermehrt an naturwissenschaftlich-interessierte Schülerstudenten.

Darüber hinaus erfreut sich die KTS und besonders ihre Schülerschaft an der Unterstützung von externen Förderern für leistungsstarke Schülerinnen und Schüler auch über die Schulzeit hinaus. So bietet der Studienkompass erfolgreichen Lernenden ohne akademischen Hintergrund eine intensive Studien- und Berufsorientierung. Bewerben können sich Schülerinnen und Schüler ab der 10. Klassenstufe. Für die nachfolgenden Jahrgangsstufen ist eine Kooperation mit der Friedrich-Ebert-Stiftung geplant. Hier werden AbiturientInnen nicht nur finanziell unterstützt, sie erfahren auch Begleitung von ehemaligen Stipendiaten während der ersten Semester. Die Hertie-Stiftung unterstützt mit ihrem „START“-Programm Lernende mit Migrationshintergrund der 8. und 9. Klassen.

Ansprechpartner: Matthias Lenz und Ulrike Merten